Hat die Schweiz ohne Bilaterale eine Zukunft?

Vor 25 Jahren lehnte die Schweiz einen Beitritt zum europäischen Wirtschaftsraum ab. Seither verfolgt sie mit der EU den bilateralen Weg. Dabei geht es uns gut – gerade im Vergleich mit vielen anderen europäischen Staaten. Die Arbeitslosigkeit ist nach wie vor niedriger als in unseren Nachbarländern, unsere Finanzen sind solide und über das Wachstum können wir uns nicht beklagen.

 

Eine gewisse Distanz zur EU passt uns. Dennoch bleibt die EU unser wichtigster Handelspartner. Wie soll die Zusammenarbeit mit der EU in Zukunft sein?

  1. Wenn das Konzept des heutigen Europas aus der Nachkriegszeit stammt, welche Bedeutung hat die EU in der heutigen globalisierten Welt für die Schweiz?
  2. Wie soll unsere Zusammenarbeit mit der EU aussehen, wenn wegen Krieg und Armut immer mehr Menschen auf unseren Kontinent einwandern? / zur Flucht auf unseren Kontinent gezwungen werden?
  3. Wie behalten wir den nötigen Einfluss / um mit der EU auf Augenhöhe zu verhandeln?
  4. In welchen Bereichen lässt die Zusammenarbeit mit der EU zu wünschen übrig? Wie kann die Situation verbessert werden?
  5. Wieviel darf uns die Kooperation mit der EU kosten?